Bildbearbeitung wichtige Informationen

 

 

Was muss jede Website neben guten Texten unbedingt beinhalten? Richtig, Bilder.

Bilder erwecken eine Website zum leben, ziehen Blicke auf sich und können einen längeren Text auflockern. Aber welche Größe und welchen Format sollten diese haben, um ein optimales Ergebnis zu erzielen? Und sind Bilder für Google überhaupt lesbar/interessant und somit SEO relevant? Diese Fragen werden wir mit diesem Blogbeitrag beantworten.

Zuerst ist es wichtig zu wissen, welche verschiedenen Bildformate es gibt und wofür sie gedacht sind.

Folgend die wichtigsten Formate:

Jpg. (Jpeg) = Dieser Format ist besonders bei Fotografien weit verbreitet. Vorteile: Bilder sind auch bei hoher Auflösung (Pixel) klein und verbrauchen auf unserer Website somit wenig Platz. Außerdem lassen sich Bilder im jpg. Format besser in der Größe anpassen ohne unscharf zu werden.

Png (Portable Network Graphics) wird üblicherweise für Zeichnungen wie Logos genutzt. Vorteile: Die Auflösung ist gestochen scharf. Datei lässt sich sehr gut weiterverarbeiten.
Nachteil: verbraucht viel Speicherplatz.

Gif (Graphics Interchange Format): wird heutzutage kaum noch genutzt. Es handelt sich um eine animierte Grafik.

 

Bildbearbeitung Größen:

Welche der beiden relevanten Formate ihr nutzt ist also unter anderem davon abhängig, wie groß die Darstellung nachher sein soll. Für die Auflockerung eines Textes empfiehlt sich eine Bildgröße von 500 x 500 Pixel (bei Quadratischen Bildern)

Zu große Bilder stören meist den Lesefluss. Grundsätzlich sollten Grafiken rechts neben dem Text dargestellt werden. Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit, ein Bild als Header/Slider zu nutzen. Dann sollte die Vollbreite bei 1280 Pixel liegen, damit sich das Bild über die komplette Breite der Website zieht.

 

Google und die Bilder:

Vor einigen Jahren meinte man Google liebt Bilder und würde alle aufnehmen, doch dem ist zumindest heute nicht mehr so. Wenn ihr eure Bilder bei Google finden wollt, müsst ihr unbedingt darauf achten, dass sie gestochen scharf und nicht kleiner als 300 Pixel sind.

Wie erkennt Google Bilder?

Die Crawler (Google Suchroboter) können Bilder auf eurer Website i.d.R. nicht erkennen, daher ist es ungemein wichtig, Alt Attribute & den Alternativen Beschreibungstext auszufüllen.

 

Alt. Attribut ist der Name des Bildes.
Alt. Beschreibung erklärt den crawlern was auf dem Bild zu sehen ist.

Wenn Ihr diese Tipps berücksichtigt, werdet ihr zukünftig keine Probleme mit Bildern auf eurer Website haben.

Sie sind auf der Suche nach jemanden der für Sie einfallreiche Texte und auffallende Logos erstellt? Wir übernehmen diese Arbeit gerne für Sie.

 

Wie gefällt Ihnen unser Beitrag?
Sending
User Review
5 (1 vote)